FSG I unterliegt bei der SG Mosel Löf

Am zweiten Rückrundenspieltag der Kreisliga A musste die FSG aus Bengen, Lantershofen und Birresdorf an die Mosel reisen. Die heimische SG stand mit 16 Punkten genau 8 Punkte vor den Gästen. Wollte die FSG Anschluss ans untere Mittelfeld finden, so war ein Sieg nötig. Die Gäste begannen jedoch zunächst verhalten und man merkte ihnen an, kein Tor kassieren zu wollen. Torwart Leon Schneider sollte zunächst auch kaum geprüft werden, denn die ersten Minuten spielten sich meist im Mittelfeld ab. Mitte der ersten Hälfte konnten die Gastgeber den Druck erhöhen und in dieser Phase auch den Führungstreffer markieren. Nachdem man dem Gegner zu viele Räume im Mittelfeld gegeben hatte, konnte ein Löfer Stürmer alleine von der Mittellinie an auf Torhüter Schneider zulaufen und mit einem strammen Schuss zur Führung abschließen. Fortan erhöhte die FSG den Druck und erspielte sich einige Torchancen. Ron Nolden, Fabian Münch und Kenneth Friese scheiterten jedoch oder verpassten den letzten Pass des Mitspielers.

In der Halbzeitpause stellten die Trainer das Team taktisch um. Von nun an sollte mit zwei echten Stürmern der Gegner vorne angelaufen werden. Die Mannen von Kreuzberg/Schlebusch stellten vorne den Gegner zu und zwangen ihn zu langen Bällen, die meist von den Innenverteidigern abgefangen werden konnten. Im Offensivspiel zeigte sich die FSG jedoch oftmals einfallslos. Mit hohen Bällen wurden die nicht groß gewachsenen Stürmer auf die Reise geschickt. Ein Mittel das nicht zum Erfolg führte. Ab der 67. Spielminute agierten die Gäste zudem in Unterzahl. Kapitän Münch hatte nach einem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen. Alle Angriffsversuche sollten bis zum Schlusspfiff im Sande verlaufen. Somit ging die FSG als Verlierer vom Platz und steht in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause unter Druck. Mit den Gegnern aus Remagen und Wehr trifft man auf zwei Teams die ebenfalls in den unteren Tabellenregionen anzutreffen sind.

„Gegen Remagen und Wehr müssen 6 Punkte her. Im heutigen Spiel waren wir wie so oft im letzten Drittel nicht konsequent genug. Es fehlt der Knipser, der aus dem Nichts ein Tor machen kann“, so Kreuzberg nach dem Spiel.

Es spielten: Leon Schneider, Jan Bachem, David Kreuzberg, Jörn Kreuzberg, Christian Wagner, Christoph Conzeth (46. Steffen Wilden), Fabian Münch, Sergej Reich, Kenneth Friese, Ron Nolden, Jannick Dresen

Zweite verliert 2:1 in Mayschoß

Am 15. Spieltag gastierte die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf II beim Mayschoßer SV, dem Tabellenvierzenten der Kreisliga C Ahr. In dem Duell landete der SV Mayschoß einen 2:1-Heimsieg und kletterte in der Tabelle auf Platz 13. Die Heimmannschaft kam auf dem nassen und sehr rutschigen Rasen besser zurecht. Die Defensive der Mayschoßer brachte die FSG immer wieder zur Verzweiflung und nutzte vorne effektiv ihre beiden Chancen.

Im Vergleich zum 2:0-Sieg aus der Vorwoche veränderte Andreas Bauer seine Startelf auf fünf Positionen. Erneut musste der Trainer der FSG auf viele seiner Spieler verzichten. So war auch das Spiel der FSG erneut sehr zerfahren und nicht abgestimmt. Viele Ballverluste und ein schwaches Zweikampfverhalten ließen kein gutes Spiel aufkommen.

Torgefährlich wurde zuerst Joel Waldecker. Seinen Versuch aus 25 Metern konnte der Torwart der Mayschoßer aber parieren. Dann agierte Sebastian Rieck eigennützlich und versuchte sein Glück aus einem spitzen Winkel. Hier waren aber gleich zwei Mitspieler besser positioniert. Diese Leichtsinnigkeit der Gäste wurde auch sofort bestraft. Die Mayschoßer konnten einen Freistoß perfekt umsetzen und gingen überraschend mit 1:0 in Führung. Auch der Ausgleich fiel durch einen Freistoß. Mark Spieckermann konnte den langen Ball über den heraus stürmenden Torwart köpfen und zum 1:1 ausgleichen.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste etwas den Druck, allerdings ohne dabei entscheidend vor das Tor zu kommen. Die Defensive der FSG passte ein Mal mehr nicht auf und brachte den Stürmer der Heimmannschaft zu Fall. Den Elfmeter verwandelte der Mayschoßer Schütze sicher zum 2:1. Nach dem Rückstand hatte die FSG die Verteidigung vernachlässigt und alles nach vorne geworfen. In einer hektischen Schlussphase überschlugen sich die Geschehnisse. Zunächst wurde ein Spieler der FSG im Strafraum der Mayschoßer umgetreten, leider ohne Folgen. Dann wusste sich Lars Ossenhofer nur noch mit einem Foul zu helfen und zog die Notbremse. Somit spielte die FSG die letzten zehn Minuten in Unterzahl. Dies änderte keinesfalls das Spiel der Gäste, die weiter versuchten, das Spiel auszugleichen. Zunächst konnte der Keeper der Mayschoßer den Schuss von Sebastian Rieck abwehren, dann vergab Chris Kläser aus sechs Metern eine riesige Chance.

Für die FSG liefen auf: Leon Schneider, Lars Ossenhofer, Matthias Schopp, Michael Kläser, Chris Kläser, Marcel Diwo, Sebastian Kniel, Joel Waldecker (40. Marvin Manhillen), Mark Spieckermann (60. Max Nolden), Sebastian Rieck, Tim Nolden

Herbstmeisterschaft für die Grafschafter A-Jugend

2016-11-26-jsg_grafschaft-a-jugend-24Spitzenspiel gegen JSG Kottenheim endet mit einem 3:0-Sieg

Am vergangenen Wochenende trafen zum Abschluss der Hinrunde um die Meisterschaft im Rhein-Ahr-Kreis die beiden bis dahin ungeschlagenen Teams der Grafschaft und aus Kottenheim aufeinander. Es entwickelte sich von Anfang an eine intensive Partie mit einer körperlich überlegenen und kampfstarken Gastmannschaft, der die Gastgeber eine leichte spielerische Überlegenheit entgegensetzten. Nach einigen guten Chancen konnten die Gastgeber nach einer halben Stunde einen schnell vorgetragenen Angriff über den rechten Flügel erfolgreich abschließen. Torschütze war Alexis Gäb nach einer klugen Hereingabe von Leon Feldmann. Nach der Pause drängten dann die Gäste energisch auf den Ausgleich und die Partie wurde härter. In dieser Phase zeichnete sich wieder einmal die gewohnt kompakte und sichere Abwehr der Grafschafter aus. Zum Spielende übernahm  der Gastgeber wieder die Initiative. In der 75. Minute war dann die Partie entschieden, nachdem Jakob Wiehler einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Michael Gebhard machte in der Schlussphase mit einer feinen Einzelleistung den 3:0 Sieg perfekt.

Insgesamt eine Partie zweier Spitzenmannschaften mit dem besseren Ende für die Grafschafter, die nun mit einem Punkt Vorsprung in die Winterpause gehen können. Die Entscheidung in der Kreismeisterschaft bleibt aber spannend, weil mit der JSG Ahrbrück noch eine weitere Mannschaft mit nur 3 Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter im Rennen ist.

2016-11-26-jsg_grafschaft-a-jugend-31 2016-11-26-jsg_grafschaft-a-jugend-62 2016-11-26-jsg_grafschaft-a-jugend-55 2016-11-26-jsg_grafschaft-a-jugend-47

A-Jugend: Hinrundenfinale am Samstag

JSG Grafschaft - A-JugendDie A-Jugend der JSG Grafschaft hat am Samstag das letzte und wichtigste Spiel der Hinrunde. Die Mannschaft trifft um 13:00 Uhr auf dem Sportplatz in Leimersdorf auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer, die JSG Kottenheim. Bei der Partie fällt die Entscheidung, wer als Tabellenführer in die Rückrunde starten darf und sich damit einen kleinen Vorteil mit Blick auf die Staffelmeisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga verschaffen kann.

FSG II holt den nächsten Sieg

Am 14. Spieltag der Kreisliga C war es endlich soweit: Die zweite Mannschaft der FSG holte die ersten drei Punkte in einem Auswärtsspiel. Im ersten Spiel der Rückrunde siegte die FSG auswärts in Koisdorf mit 0:2. Nach der Partie teilen sich die beiden Mannschaften punkt- und torgleich den siebten Tabellenplatz.

In einer stürmischen Partie – weniger durch ein gutes Spiel, sondern viel mehr durch das Wetter und die zum Teil sehr starken Winde in Koisdorf – sind beide Mannschaften nur schwer in Spiel gekommen. Die FSG spielte – begünstigt durch die richtige Wahl der Seite – in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken und konnte so mehr Druck auf das Tor der Heimmannschaft aufbauen. Nur einmal passte die Hintermannschaft der FSG nicht auf und hatte viel Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Durch eine Einzelaktion auf der linken Seite konnte sich der Koisdorfer Stürmer durchsetzen und den Ball am Torwart der FSG vorbeilegen. Der Ball ging zunächst an den Pfosten, rollte dann auf der Torlinie, bevor ein Abwehrspieler ihn rausschlagen konnte. Auf den Torjubel der Koisdorfer fiel der leitende Schiedsrichter nicht ein und ließ weiterspielen. Nach vielen gefährlichen Situationen um den Koisdorfer Torraum war es erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit
soweit. Eine scharfe Hereingabe von links konnte der Abwehrspieler der Koisdorfer nur noch ins eigene Tor klären. Mit 0:1 ging es auch in die Pause, die um 10 Minuten verlängert wurde, da die Winde sich verstärkt hatten.

In der zweiten Halbzeit hatte nun die Heimmannschaft den großen Vorteil, mit dem Wind zu spielen. Alle Bälle wurden länger und länger. Der Wind spielte mit dem Ball – es war sehr schwer vorher zu ahnen, wohin der Ball geht. Doch die Hintermannschaft der FSG hatte an dem Tag eine sehr gute Leistung gezeigt und konnte ein ums andere Mal im Verbund mit dem Tormann, Severin Geschier, die Bälle der Koisdorfer abwehren. Im Spiel nach vorne konnte die FSG durch viel Einsatz im Kampf gegen Wind und Mann überzeugen. Viele gute Konter wurden vom Tormann der Koisdorfer abgewehrt. Anders als in den Spielen zuvor konnte die FSG dieses Mal ihr Spiel auch in der zweiten Halbzeit dem Gegner aufzwingen
und belohnten sich selbst durch ein Freistoßtor in der 56. Minute.

Besser hätten ein Start in die Rückrunde nicht ausfallen können. Nun gilt es, im nächsten Spiel nachzulegen.

Für die FSG liefen auf: Severin Geschier, Lars Ossenhofer, Matthias Schopp, Jannik Schneider, Marcel Diwo, Nils Spieckerman, Matthias Dünker, Andreas Franzen (45. Mark Spieckerman), Angelo Fernandez (60. David Kriechel), Sebastian Rieck( 89. Michael Kläser)

Grafschafter A-Junioren weiter auf Kurs.

Mühsamer 2:0 Auswärtssieg in Hausen

Die A-Junioren der JSG Grafschaft mussten am vergangenen Samstag mit stark geschwächter Offensivabteilung bei der JSG Hausen antreten. Man tat sich dann auch bis in die 2. Spielhälfte entsprechend schwer, ein druckvolles Spiel nach vorne zu entwickeln. Erst durch einen von Timo Retterath verwandelten Foulelfmeter konnte der Widerstand des kampfstark auftretenden Gegners gebrochen und bald danach auch die Entscheidung durch einen schönen Distanzschuss von Leon Schneider erzwungen werden.

Insgesamt ein schwächerer Auftritt der erfolgsverwöhnten Truppe, die sich aber wieder einmal auf eine stabile Abwehr abstützen konnte und mit dem Sieg die gewünschte Ausgangssituation für das letzte und wichtigste Spiel der Hinrunde am kommenden Samstag geschaffen hat: auf dem Leimersdorfer Sportplatz wird dann gegen die ebenfalls noch ungeschlagene JSG Kottenheim die Entscheidung darüber fallen, wer als Tabellenführer in die Rückrunde starten und sich damit einen kleinen Vorteil mit Blick auf die Staffelmeisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga verschaffen kann.

Deutliche Niederlage für die FSG

Am ersten Rückrundenspieltag reiste die FSG aus Bengen, Lantershofen und Birresdorf nach Adenau zur SG Hocheifel. Mit 8 Punkten aus 13 Spielen beendete die FSG die Hinrunde auf dem drittletzten Tabellenplatz. Vor allem in den ersten Saisonspielen wirkte die Mannschaft von Trainerteam Kreuzberg/Schlebusch noch nicht gefestigt und holte zu wenige Punkte. In den letzten Spielen zeigte die FSG aufsteigende Form konnte sich gegen die Top 5 der Liga jedoch nur einmal mit einem Punkt gegen Kottenheim belohnen.

Auf dem Adenauer Hartplatz musste das Trainerteam erneut taktisch umstellen. Neben dem verletzten Stefan Ciesla stand auch Andreas Schwiperich nicht zur Verfügung. Die Trainer konnten somit in keinem der bisherigen Spiele ein zweites Mal mit der gleichen Aufstellung beginnen. „Es ist ein erheblicher Nachteil, wenn jede Woche eine andere Elf auf dem Platz steht. Es gibt keinerlei Zeit, sich aufeinander abzustimmen“, so Trainer Kreuzberg bereits vor Spielbeginn in Adenau.

Die Partie in Adenau begann gut. War man Anfangs in den Zweikämpfen präsent und wusste gut zu verteidigen, so gelangen auch nach vorne hin einige gute Aktionen. In der 20. Spielminute wurden die Kicker der FSG dann belohnt. Nach einer feinen Vorarbeit von Rückkehrer Sergej Reich lupfte Kapitän Fabian Münch den Ball über den herauseilenden Torhüter aus Adenau zur umjubelten Führung. Die Freude sollte jedoch nicht lange währen, denn nur wenige Minute später konnten die Gäste nach einem schlechten Klärungsversuch ausgleichen. Bis zur Pause wehrten sich die Gäste gut und hätten durchaus erneut in Führung gehen können. Kenneth Friese, Jannick Dresen und Ron Nolden scheiterten jedoch am Torhüter.

Kurz nach Wiederanpfiff dann der Führungstreffer für die Heimakteure. Ein eigentlich harmloser Ball, der in Richtung Torauslinie rollte, wurde nicht richtig abgeschirmt. Ein Heimakteur schnappte sich den Ball, legte quer und plötzlich war Adenau in Führung. Mit dem 3:1 aus abseitsverdächtiger Position war dann der Bann gebrochen. Die FSG spielte ohne Gegenwehr und verteidigte nur noch halbherzig. Nach vorne hin gelang den Gästen in Halbzeit zwei gar nichts mehr, so dass man am Ende mit 7:1 nach Hause geschickt wurde.

„Mit dem Treffer zum 3:1 brachen bei uns alle Dämme. All meine Spieler haben sich bis zum Spielschluss damit beschäftigt, dass der Spieler beim dritten Treffer im Abseits stand. Wir haben komplett das Spielen eingestellt und somit noch vier weitere Treffer kassiert. Mit der Einstellung der letzten halben Stunde gewinnt man keine Spiele“, so der kritische Trainer Jörn Kreuzberg nach Spielende.

Es spielten: Leon Schneider, Christopher Schlebusch (46. Christian Wagner), David Kreuzberg, Jan Bachem, Jörn Kreuzberg, Kenneth Friese, Christoph Conzeth, Sergej Reich (69. Joel Waldecker), Fabian Münch, Jannick Dresen, Ron Nolden (84. Levin Bachem)