Zweite verliert kurz vor Schluss 3:2

1_klein

Foto: Andy Bauer

Am 4. Spieltag gastierte die zweite Mannschaft der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf bei der SG Landskrone Heimersheim. Die Gastgeber zeigten von Anfang an, dass sie diese Saison mit um den Aufstieg spielen wollen. So entstand eine interessante Partie, bei der die Gastgeber zunächst nach einer Ecke in Führung gingen. Ärgerlich aus der Sicht der FSG, die den Ball schon hinter dem Tor gesehen und mit dem Spiel aufhört hatte. Doch der Schiedsrichter gab den Treffer.

Die Mannschaft aus Heimersheim spielte druckvoll und konzentriert weiter. Ein ums andere Mal musste Torwart Sven Müller die FSG vor einem höheren Rückstand bewahren. Die offensive Spielweise der Heimersheimer konnte die FSG aber nutzen, um selbst gefährlich vors Tor zu kommen: Chris Kläser verwandelte zum 1:1-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte starteten die Gäste besser ins Spiel und konnten das Spiel drehen. Ein gut ausgeführter Freistoß von Mark Spieckerman, bei dem der Ball zunächst an den Pfosten ging, stand Joel Waldecker goldrichtig und schob den Ball zur 1:2-Führung für die FSG ein.

Die Gastgeber versuchten alles, um das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu entscheiden. Viele gut ausgespielte Angriffe der Heimersheimer konnten die Gäste mit einer guten Mannschaftsleistung abwehren und selbst gefährlich vor dem Tor der Heimersheimer kontern. Die beste Chance zum 1:3 vergab Chris  Kläser. So machte sich der starke Druck der Gastgeber letztlich bezahlt. In der 77. Spielminute konnte die Hintermannschaft der FSG eine Hereingabe von links nicht entscheidend klären und kassierte den Ausgleich. 10 Minuten später waren es wieder die Gäste, die den entscheidenden Fehler machten. Ein missglückter Rückpass landete bei einem Heimersheimer Spieler, der nicht lange zögerte und zum 3:2 Endstand traf.

Für die FSG spielten: Sven Müller, Julian Reuther, Julian Dumke, Michael Kläser, Marcel Diwo, Matthias Dünker, Sebastian Kniel, Nils Spieckerman (80. Jannik Schneider), Chris Kläser, Sven Wollert (55. Mark Spieckerman), Joel Waldecker (68. David Kriechel)