Zweite Mannschaft erkämpft Remis

Die Mannschaft um Kapitän Nils Spieckermann holte einen Punkt in Kempenich. Foto: Andy Bauer

Die Mannschaft um Kapitän Nils Spieckermann holte einen Punkt in Kempenich. Foto: Andy Bauer

Am 6. Spieltag der Kreisliga C reiste die FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf II nach Kempenich. In einer umkämpften Partie, in der es viele Strafraumszenen gab, fand sich kein Sieger. Die beiden Mannschaften trennten sich 0:0.

Beide Teams wollten unbedingt den Sieg und so kämpfen die Mannschaften um jeden Zentimeter auf dem gut bespielbaren Rasenplatz. Viele intensive Zweikämpfe führten zu einem eher zerfahrenen Spiel. Die Kontrahenten wussten sich im schnellen Spiel über außen bis zum gegnerischen Strafraum vorzupressen. Es fehlte jedoch auf beiden Seiten der entscheidende Schuss aufs Tor. In der ersten Halbzeit konnte sich die FSG in der gegnerischen Hälfte festsetzen und gute torgefährliche Chancen erspielen. Zunächst verpasste Mark Spieckerman eine scharfe Hereingabe von Sebastian Rieck. Am nächsten dran war aber Chris Kläser, der nach einer Hereingabe von rechts durch Nils Spieckermann das Tor nur um Haaresbreite verpasste.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck, doch auch das reichte nicht. Julian Reuther verpasste nur knapp eine Hereingabe von Nils Spieckerman. Die Kempenicher waren an dem Tag in der Abwehr gut aufgestellt und konnten die Angriffe der Bengener abwehren. Als die Intensität am größten war, passierten auch bei der FSG ein ums andere Mal unnötige Fehler. Die Konsequenz der vielen Fehler war die Gelb/Rote Karte für einen Verteidiger der FSG. Die letzten 15 Minuten spielte die FSG in Unterzahl. Zum Schluss hatte der Kapitän der Bengener, Nils Spieckerman, eine gute Einzelaktion, die er selber krönen hätte können, doch der Schuss aus 18 Metern aufs Tor ging weit daneben.

Für die FSG spielten: Sven Müller, Julian Reuther, Jens Conzeth, Michael Kläser, Marcel Diwo, Matthias Dünker, David Kriechel, Nils Spieckerman (80. Jannik Schneider), Chris Kläser, Mark Spieckerman (60. Joel Waldecker), Sebastian Rieck (80. Max Nolden)