4:2-Sieg der Reserve

David Kriechel sicherte mit zwei Treffern in Halbzeit zwei den Sieg der FSG; Foto: Andy Bauer

Bei perfektem Fußballwetter empfingen die Reserve der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf am 9. Spieltag der Kreisliga C die SG Ahrtal Dümpelfeld II. Mit dem 4:2 Erfolg hält die FSG den Abstand zu den unteren Tabellenplätzen und ist weiter auf einem guten Weg.

Beide Mannschaften trennten vor der Partie nur vier Punkte. Daher hat der Trainer der FSG-Reserve auch ein enges Spiel erwartet. Während die Gäste im ganzen Spiel nur mit langen Bällen agierten und bei Standards gefährlich vor das Gästetor kamen, versuchte die Heimmannschaft über das Zusammenspiel und geschicktes Verlagern, die SG Ahrtahl zu überraschen und zum Torerfolg zu kommen. In der ersten Halbzeit gelang es der FSG auf diese Weise, viele gefährliche Strafraumszenen zu erspielen. Oft sah der Torwart der Gäste die Stürmer der FSG alleine auf sich zu stürmen. Die ersten guten Chancen vergaben die Gastgeber jedoch. So gelang die verdiente Führung erst nach 20 gespielten Minuten. Mit der 1:0-Führung im Rücken erhöhte die FSG nochmal den Druck und konnte nach einem schönen Zuspiel über Außen auf 2:0 erhöhen. Die Hereingabe durch David Kriechel verwertete Andreas Frantzen in Stürmermanier. Einen langen Ball konnte die Abwehr der FSG zum Schluss der ersten Halbzeit dann doch nicht abwehren und musste so ein Gegentor hinnehmen.

Für die zweite Halbzeit hatte sich die FSG vorgenommen, weiter den Gegner unter Druck zu setzen, um nicht doch noch den Ausgleich zu kassieren. Die Anstrengungen sollten sich als erfolgreich erweisen. Zunächst vergab der Stoßstürmer der FSG im Mann-gegen-Mann eine gute Chance. Dann verschoss auch Lars Ossenhofer vom Elfmeterpunkt, bevor es David Kriechel selber versuchte und sich für seine gute Leistung belohnte. Nach einem Zusammenspiel auf Außen kam dieser frei zum Schuss und verwandelte zum 3:1. Später war es erneut David Kriechel, der auf 4:1 erhöhte. Am Ende gelang es den Gästen noch, auf 4:2 zu verkürzen. Der Sieg der FSG war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Für die FSG spielten: Marco Schmidt, Lars Ossenhofer, Matthias Schopp, Michael Kläser, Jannik Schneider (40. Sebastian Riek), Nils Spieckerman, Sebastian Kniel, David Kriechel (75. Florian Scholl), Andreas Franzen( 65. Sven Wollert), Marcel Diwo, Christoph Kläser