FSG Bengen II erzwingt ein Remis

Im letzten Heimspiel der Hinrunde gastierte der BSC Unkelbach in Lantershofen. In einem zerfahrenen Spiel zwischen dem heimischen Tabellenzehnten und dem Tabellenelften, dem BSC Unkelbach, fand sich kein Sieger. Die Partie endete 2:2 unentschieden.

Nach zuletzt zwei verlorenen Spielen, unter anderem 0:1 gegen die Grafschafter Spielvereinigung, ging es für die FSG am 12. Spieltag darum, nicht den Anschluss an das Mittelfeld in der Tabelle zu verlieren und den BSC Unkelbach weiter auf Abstand zu halten. Es war jedoch der BSC Unkelbach, der in der ersten Halbzeit entscheidend agierte. Die Unkelbacher konnten die FSG immer wieder geschickt stören. Viele kleine Fehler im Spielaufbau der FSG sorgten immer wieder für gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor. So fiel auch das 0:1 nach einem individuellen Fehler auf der Außenbahn. Die platzierte Hereingabe landete direkt beim Stürmer der Unkelbacher, der ungestört aus fünf Metern den Ball gegen die Laufrichtung des Torhüters ins Tor einköpfte. Zum Schluss der ersten Halbzeit wachte die FSG auf und zeigten kurz ihr Können. Gleich mehrmals kombinierten sie vor das gegnerische Tor.

Die zweite Hälfte begann so spektakulär, wie die erste aufhörte. Die FSG konnte sich immer mehr im Spiel durchsetzen und traf gleich zwei Mal das Aluminium, bevor Joel Waldecker zum 1:1 ausglich. Überrascht hat es die Unkelbacher kaum, die nur wenige Minuten nach dem Ausgleich mit Unterstützung durch die Hintermannschaft der FSG erneut in Führung gehen konnten. Nach dem 2:1 mussten die FSG nun mehr riskieren und alles nach vorne werfen, um die Partie nicht zu verlieren. So war es erneuert Joel Waldecker, der die Mannschaft zurück brachte und zum 2:2 Endstand traf.

Für die FSG ist die Spielzeit in Lantershofen damit abgeschlossen, die Rückrunde wird in Bengen ausgetragen. Zunächst geht es aber am kommenden Samstag nach Oberzissen, dem Tabellenneunten der Kreisliga C.

Für die FSG liefen auf: Sven Müller, Lars Ossenhofer, Julian Dumke, Matthias Schopp, Matthias Dünker (46. Marcel Diwo), Sebastian Kniel, Nils Spieckerman, David Kriechel, Joel Waldecker (85. Jannik Schneider), Sven Wollert (46. Max Nolden), Sebastian Riek