Endlich wieder ein Derby

Im Lokalderby zwischen der FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf und dem SV Leimersdorf fand sich kein Sieger. Das Spiel endete 2:2 unentschieden. Das letzte Mal, dass die beiden Vereine um Punkte gegeneinander gespielt haben, war vor acht Jahren. Endlich hat die Kreisliga C ein Lokalderby mehr zu bieten.

Während die Heimmannschaft mit vielen Unsicherheiten kämpfte, sind die Gäste aus Leimersdorf gut in die Partie gestartet. Die Leimersdorfer wussten ein ums andere Mal ihr schnelles Spiel über Außen einzusetzen und gefährlich vor das Tor der FSG zu kontern. Die FSG konnte sich immer wieder mit langen Bällen aus der Umklammerung der Leimersdorfer befreien und selber zum Kontern ansetzen. In der ersten Hälfte waren es jedoch die Gäste, die es schafften, ein Tor zu erzielen.

In der zweiten Hälfte erwachte dann auch die Heimmannschaft. Die Spieler wollten das Heimspiel nicht verlieren und spielten risikoreicher. So gelang bereits nach sechs Minuten der Ausgleich durch Joel Waldecker. In der 60. Minute wusste Lars Ossenhofer einen Leimersdorfer Spieler nur noch durch ein Foulspiel zu stoppen. Den Freistoß konnte dann Timo Kusch zur erneuten Führung der Leimersdorfer verwandeln. Damit musste die FSG weiter alles riskieren, um die Partie nicht zu verlieren. Dadurch entstanden immer wieder Kontergelegenheiten für die Leimersdorfer. Der Einsatz und das Risiko der FSG sollte zum Schluss doch noch belohnt werden. So war es Chris Kläser, der in der 88. Minute zum verdienten Ausgleich per Rückfallzieher traf.

Nach einem sehr guten Start der FSG mit drei Siegen in den ersten drei Spielen, konnte keins der drei letzten Spiele gewonnen werden. In den nächsten Wochen tritt die FSG gegen die aktuellen Spitzenteams der Liga an. Zunächst empfängt die FSG am Sonntag den Zweiten der Liga, FC Sinzig, bevor es eine Woche später zum Tabellenführer Burgbrohl geht.

Für die FSG liefen auf: Sven Müller, Lars Ossenhofer, Michael Kläser, Jens Conzeth, Matthias Dünker, Marcel Diwo (68. David Kriechel), Sebastian Kniel (77. Julian Dumke), Nils Spieckermann, Chris Kläser, Joel Waldecker, Sebastian Rieck (45. Mark Spieckermann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.