Erste unterliegt deutlich

Im 9. Meisterschaftsspiel der Kreisliga A kam es auf dem Kunstrasenplatz in Leimersdorf zum Duell zwischen der zehnplatzierten FSG und dem Tabellendritten aus Kruft und Kretz. Nach vier Punkten aus den letzten beiden Saisonspielen und mit dem Pokalsieg im Rücken, wollte die heimische FSG weiter auf Sieg spielen und den gewonnenen Schwung mitnehmen. Nach einer durchwachsenen Trainingswoche, die von vielen Krankheiten bestimmt wurde, nahmen die Trainer lediglich einen Wechsel im Vergleich zur Vorwoche vor. David Kreuzberg ersetzte Christoph Kläser. Nahm sich die FSG im Vorfeld des Spiels noch vor, in den Zweikämpfen eng am Gegner zu stehen, ging diese Vorgabe bereits in den ersten Spielminuten verloren. Die Gäste wirkten deutlich energischer und bauten direkt Druck auf. In der 15. Spielminute gelang ihnen dann der 1:0 Führungstreffer. Bei einem Eckball fühlte sich keiner für den Gästespieler zuständig, der dann freistehend einköpfen konnte. Und auch nur wenig später beim zweiten Gegentreffer war der Gegenspieler nicht eng genug markiert. Auf Seiten der FSG sollte nach vorne hin nicht viel passieren. Alle Angriffe verpufften in der gegnerischen Spielhälfte. Und so ging es mit einer 2:0 Pausenführung für die Gäste in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt wollte die FSG den Gegner deutlich früher attackieren, doch auch dies gelang am heutigen Tage nicht. Denn nur kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gästen durch einen Doppelschlag die Entscheidung. In der 50. Spielminute konnten die Gäste einen von Leon Schneider verursachten Foulelfmeter nutzen. Direkt nach dem Anstoß verlor die FSG den Ball aufgrund eines schlechten Rückpasses und die Gäste erhöhten umgehend auf 4:0. Nun wurde Kruft-Kretz etwas nachlässig im Abwehrverhalten, sodass auch die FSG zu kleineren Chancen kam. Eine davon nutzte Kenneth Friese, der einen Querpass von David Kreuzberg nur einschieben musste. Viel Zwingendes kam im Anschluss leider nicht mehr heraus. Den Schlusspunkt setzten erneut die Gäste mit ihrem fünften Treffer zum 1:5-Endstand.

„Mit der heutigen Leistung können wir zu keiner Zeit zufrieden sein. Mit solch einer Zweikampfführung wird es schwer, Spiele zu gewinnen“ war Trainer Kreuzberg kurz nach dem Spiel nicht einverstanden mit der Leistung seiner Spieler.

Für die FSG spielten: Leon Schneider, Christian Wagner (52. Jens Conzeth), Jan Bachem, Andreas Schwiperich, Steffen Wilden, Jörn Kreuzberg, Kenneth Friese, Christoph Conzeth (81. Christian Scholl), Fabian Münch, David Kreuzberg, Ron Nolden (55. Levin Bachem)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.