Könige des Remis

Timo Retterath erzielte den Führungstreffer für die FSG.

Nach dem doch recht holprigen Saisonstart kassierte die FSG in den letzten sechs Spielen nur eine Niederlage. Da leider kein Sieg dabei war, konnte die Mannschaft zumindest eine kleine Serie von Remis verbuchen.

So auch bereits in der Vorwoche gegen die bis dato beste Auswärtsmannschaft aus Kripp. Hier hat sich das Team von Olaf Fuchs den Punkt durch Kampf verdient. Kurios: Beide Seiten kamen jeweils durch ein Eigentor zu einem Treffer.

Auch gegen den ESV Kreuzberg musste sich die FSG wieder mit einem Unentschieden begnügen. Nach einer torlosen ersten Hälfte hatte Chris Kläser das Spielgerät trotz Foulspiels an ihm im gegnerischen Tor untergebracht. Jedoch gab der Schiedsrichter das Tor nicht, sondern entschied auf Freistoß. Diesen konnte Timo Retterath in der 54. Minute zur Führung verwandeln.

Leider gelang es der FSG nicht, die Führung über die Zeit zu retten. In der 88. Minute glichen die Gäste aus Kreuzberg nach einem unnötigen Foulspiel ebenfalls per Freistoß aus.

Chris Kläser hatte kurz vor Schluss die Möglichkeit, auf einen erneuten Führungstreffer. Er war wieder alleine auf dem Weg zum Tor, wurde aber vom Gästetorwart rotwürdig umgetreten. Statt eines Strafstoßes gab es jedoch zur allgemeinen Verwunderung einen Freistoß für Kreuzberg.

Fazit: Zwar hatten die Gäste mehr Schüsse in Richtung Tor, die FSG konnte jedoch die klareren Möglichkeiten verbuchen. Daher geht die Punkteteilung alles in allem in Ordnung. Die Mannschaft erspielte sich vorne viele Chancen und war auch in der Defensive gut aufgestellt. Trainer und Mannschaft haben inzwischen eine Aufstellung und Spielweise gefunden, um den Tabellenkeller zu verlassen. Bleibt zu hoffen, dass die kleine Serie auch beim nächsten Spiel in Königsfeld aufrechterhalten werden kann.